BUZZ RODEO mit „COMBINE“

Was hat 6 Beine und knallt gut? Das Trio Buzz Rodeo ist wieder da, mit „Combine“, ihrem zweiten Album.

IMG_7227

Wie auch schon auf dem ersten Album rockt die zweite Platte mit „Cheap Trick“ unkompliziert los. Das Eingangsriff ist dermaßen zwingend, dass man gar nicht anders kann als mit dem Kopf losnicken.

Auf „Jordan Walk“ duellieren sich ein richtig sexy Bass und eine gehetzte Surfgitarre, angetrieben durch punktgenaue Drums. Dauernd möchte man beim Hören des Albums zur Luftgitarre greifen und imaginär auf ein Schlagzeug dreschen. Manchmal sind da diese kleinen Schlenker und Breaks, aber sonst wäre es ja kein Noise-Art-Punk, wie die Band selbst ihren Sound bezeichnet.

Insgesamt ist der Sound kompakter, irgendwie lauter, rauer und breitwandiger geworden. Der Gesang ist noch variabler als auf dem ersten Album, gebrüllt wird wenig beziehungsweise an der richtigen Stelle (höre: „Pride Parade“). Mit „Butchers Knife“, meinem persönlichen Lieblingssong vom Album, findet die Platte ein großartiges Ende, hier hört man, Leise und Laut passen gut zusammen.

Hier kann man das ganze Album hören und natürlich wahlweise als schönes Vinyl (wie immer mit einem einzigartigen Coin als Gimmick) oder als Digital-Download bestellen:

https://buzzrodeo.bandcamp.com/album/combine

MEINE LIEBLINGSPLATTE DES JAHRES: BUZZ RODEO mit „Sports“

Galerie

Eindeutig BUZZ RODEO mit „Sports“!!! Warum diese Platte hier? Weil ich mich mit ihr wieder zwanzig jahre jung fühle, als ich all die spannenden Noise-Bands anfang der Neunziger entdeckt habe 😀 Warum ich BUZZ RODEO noch vor KEN MODE und … Weiterlesen

I like Noise: HAMMERHEAD

Als 20-jähriger habe ich alle Veröffentlichungen von Amphetamine Reptile-Records begierig verfolgt. Eigentlich konnte man jede neue Platte von AmRep blind kaufen. 1994 erschien dann „Into The Vortex“ der Band Hammerhead. Diese Platte ist bis heute für mich persönlich der Heilige Gral des Noise-Rock, selbst Shellac, The Jesus Lizard, Failure oder Shorty konnten in meinen Ohren/Augen niemals diesen ungehobelten Lärm und die Intensität in Perfektion entfachen wie Hammerhead.

Big Thanx to Apollosmouse!

Zur „Into The Vortex“-Tour 1994 hatte ich das große Glück Hammerhead live erleben zu dürfen, und das auch noch zuhause im örtlichen Punk-Club. Noch heute denke ich gern an dieses Konzert. Es ist auch gar nicht schwer zu vergessen: es ist nämlich das Lauteste, welches ich jemals erlebt habe! (Noch lauter als die Melvins, und DAS will etwas heißen!)

Big Thanx to Apollosmouse!

Als ich hörte, dass sich Hammerhead in Originalbesetzung wiedervereint haben, habe ich ihre Aktivitäten intensiv verfolgt und dabei dieses spitzenmäßige, mit 2 Kameras gefilmte, Live-Video entdeckt. Eine neue Mini-LP und einen Longplayer gibt es auch. Schön, dass man sich als alter Sack noch freuen kann, wenn alte Helden wieder auferstehen und Musik machen!